Sechs Judoka des TBL beim 3. Fischreiherturnier

Am Sonntag, den 02. September 2018, entsendete der TBL sechs kampfwillige Judoka zu dem 3. Fischreiherturnier des TSV Ohlendorf in die Amselstieg Sporthalle nach Salzgitter.

Das Turnier hat sich entgegen seinen Anfängen zu einem Kumite (Wettkampfform) auf hohem Niveau entwickelt.
Entsprechend waren vom Kinderbereich bis zu den Erwachsenen, Kader- und Bundesligaathleten anwesend, was sich auch an der geminderten Teilnahmebereitschaft an Freizeitsportlern niederschlug.

Unsere willigen jungen Kämpfer, gingen entsprechend nicht so erfolgreich aus den Kämpfen hervor.

Charlotte Adam (unter 9-jährige) hatte in ihrer Gewichtsklasse lediglich einen Kampf und erhielt durch ihre Teilnahme die silberne Medaille.

Leonie Riedel (unter 12-jährige) musste sich gegen zwei überlegen Gegnerinnen durchsetzen was ihr leider nicht glückte. Sie verdiente sich die Medaille in Bronze.

Unsere drei Judo-Cracks der unter 15-jährigen, mussten die Platzierungen unter sich klarmachen, da kein anderer Verein in der Region die Gewichtsklassen mit belegen konnte.
Die Platzierungen:
1. Platz Tim Düren
2. Platz Vincent Lickfett
3. Platz Clemens Lickfett

Am Ende des Wettkampftages durfte sich unser neuer Wettkampfbetreuer Philipp Forstmann seinen drei Gegnern bei den Männern stellen.
Seinen ersten Kampf bestritt er erfolglos gegen einen Bundesligakämpfer.
Beim zweiten war er seinem Gegenüber kämpferisch überlegen und gewann diesen Kampf.
Während seines dritten und letzten Kampfes für diesen Tag, zog er sich nach einer harten Technik vom Gegner eine leichte Prellung an der Schulter zu.
Die Kampfrichter werteten die Technik als Ippon (ganzen Punkt) gegen ihn und er verlor den Kampf.
Dennoch verdiente Philipp sich durch seinen Sieg aus dem zweiten Kampf den Podestplatz zur Medaille in Bronze.

Gratulation an dieser Stelle, an alle TeilnehmerInnen
***Euer Trainerteam***

Luftsprünge bei der Judosparte …

… zumindest in der großen Hüpfburg „Maxi“, gab es am Samstag, den 25.08. am Vereinsheim des Turnerbund Lengede e. V.

Die Trainer der Judosparte hatten zum Sommerfest eingeladen.

Aufgrund der wenigen Anmeldungen im Kinderbereich, musste die Judosafari abgesagt werden.
Dennoch gab es reichlich Spiel, Spaß und natürlich Judo in vielfältiger Form.
Beim japanischen Turnier, mussten sich die Kinder nach und nach gegen immer schwerere Gegner durchsetzen.
In der Halle gab es im Anschluss dazu, Fang- und Ballspiele.
Das Highlight war die 5×6 Meter große Hüpfburg, welche von den Trainern für die Kinder aufgestellt wurde.
Hier konnten sich alle Kids so richtig austoben.

Allen Teilnehmern an den diesjährigen Judo-Sommerspielen, erwartet noch eine Urkunde und Medaille.

Zwischendurch gab es leckere Speisen in Buffetform , welche von den Judo-Eltern mitgebracht wurden.

Zum Nachmittag kamen dann noch die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammen und hatten bei Kaltgetränken und vielfältigen Speisen noch so manches nettes Gespräch.

Fotos:

 

 

Leonie Riedel besteht die Prüfung zum orange-grünen Gürtel

Leonie Riedel (10 Jahre) ist in den Sommerferien als einzige Vertreterin des Turnerbund Lengede, auf die 10-tägige Ferienfreizeit des Niedersächsischen Judoverbandes (NJV) „Judo-Abenteuer-Zeltlager“ nach Fürstenau-Settrup gefahren.

Das Thema in diesem Jahr lautete „Willkommen bei den Minions.“

Das große Orga-Team bespaßte bei bestem Sommerwetter die rund 60 Kids zwischen 8 und 14 Jahren, mit vielen themenbezogenen Spielen zu Lande und zu Wasser, Kino und natürlich auch Judo .

Fotos von dem 10-tägigen Ereignis findet ihr HIER.

Absolute Anerkennung unseres Trainerteams gilt der Eigeninitiative von Leonie, welche sich auf ihre nächste Gürtelprüfung bei unserem Training vorbereitet hatte und einen Feinschliff während der Trainingseinheiten im Zeltlager bekommen hat.
Dies wurde zum Ende der Freizeit mit einer bestandenen Gürtelprüfung zum orange-grünen Gürtel belohnt.

Neue Gürtelfarben bei Lengeder Judoka

Am 15.06.2018 trafen sich 19 Judoka vom Turnerbund Lengede, um sich ihrer Prüfung zur nächsten dunkleren Gürtelfarbe zu stellen.

Wo bei den unteren Gürtelstufen der Kinder noch bei den meisten Verbesserungspotential nach oben offen war, präsentierten sich die Jugendlichen in den höheren Prüfungsfächern als sehr gut vorbereitet und zeigten den Prüfern David-Marcel Meier und Andreas Dietrich ihr können.
Der grüne Gürtel ist die letzte Prüfung, welche auf Vereinsebene abgenommen werden darf.
Die Prüfer und Trainer können ihre Probanten aufgrund der guten gezeigten Leistungen, mit bestem Gewissen in die zukünftigen Lehrgänge des Judo-Bezirk Braunschweig, für den blauen Gürtel frei geben.

Folgende Prüflinge bestanden ihre Prüfung:
8. Kyu = weißgelber Gürtel:
Levin Terence Holzen, Lina Radzio und Sophia Radzio.

7. Kyu = gelber Gürtel:
Charlotte Adam, Tia Dietrich, Jessica Dziony, Finley Eckert, Celina Fey, Jasper Kalusok, Fynn Löper, Phil Schampera, Jill Soletzki, Logan Sonnenberg, Len Subotic.

4. Kyu = orangegrüner Gürtel:
Paul Kurth.

3. Kyu = grüner Gürtel:
Tim Düren, Philipp Forstmann, Vincent Lickfett.

Gratulation an alle Prüflinge!

G-Judo wird ID-Judo – erstes Integrationstraining hat beim TBL stattgefunden

Es liegt uns ein Beschluss der deutschen Judo-Verbände vor, dass der Begriff G-Judo (gehandicapt), ab sofort den internationalen
Begriff ID-Judo  (intellectual disability) bekommt.

An den Inhalten wird sich nicht ändern.


Am Dienstag, den 15. Mai 2018, hatten wir beim Erwachsenentraining eine Probandin mit auf der Matte, welche von Kerstin betreut wurde.
Trotz einer respekteinflößenden Gruppe von 24 Jugendlichen und Erwachsenen „Normalos“ auf der Matte, hatte sie viel Freude und wurde sehr gut aufgenommen.
Mit ein wenig Werbung Richtung Lebenshilfe-Peine, kann Kerstin mit 4-6
ID-Judoka, an einen der nächsten Freitage, mit dem ID-Judo im Vereinsheim beginnen.

Zweiter Tag Vision-Cup in Lengede

Vorweggenommen: 3x Gold, 4x Silber und 3x Bonze ist das gute Gesamtergebnis des Turnerbund Lengede e. V., an den zwei Tagen , eines sehr gelungenen Turnier.
Ca. 530 Kämpfer, aus den verschiedensten Bundesländern trafen sich, um miteinander viele Wettkämpfe zu bestreiten.

Vom Turnerbund Lengede, überraschte mal wieder Lea Wrede mit ihrem starken Siegeswillen.
Und das, obwohl sie wegen wenigen 100 Gramm zu viel, in die höhere Gewichtsklasse reingerutscht ist.

Auch der eher weniger wettkampferprobte Philipp Forstmann, setzte sich bei allen seinen Kämpfen sehr souverän durch und konnte alle Gegner in seiner Gewichtsklasse bezwingen.

Unser „schwerster“ und ältester Teilnehmer am Start, Maico Rother, war in diesen Tagen nicht nur unser LKW-Fahrer und Facility Manager.
Er konnte sich auch bei zwei von drei Gegnern durchsetzen und unterlag nur gegen den Bundesliga Kämpfer Christian Struck, von Judo in Holle. – RESPEKT!

Überraschend war auch das Ergebnis von Robert Fritzsche.
Er hatte gleich fünf Kämpfer in seiner Klasse, wo er die ersten zwei Kämpfe auch für sich entscheiden konnten. Die drei letzten Kämpfer waren dann aber technisch überlegen und er erkämpfte sich somit den 3. Platz.


Die Ergebnisse vom Tag zwei:

u12w (unter 12 Jahre weiblich):
5. Platz:
Leonie Sophie Riedel

u12m (unter 12 Jahre männlich):
5. Platz:
Jonathan Klotz

u18w (unter 18 Jahre weiblich):
1. Platz:
Lea Elisabeth Wrede (-70kg)

u18m (unter 18 Jahre männlich):
3. Platz:
Robert Fritzsche (-60kg)
5. Platz:
Paul Kurth (-66kg)

u21m (unter 21 Jahre männlich):
1. Platz:
Philipp Forstmann (-66kg)
5. Platz:
Marten Niklas Gey (-73kg)

Männer:
2. Platz:
Maico Rother (-100kg)


Resümee:

Wir Trainer möchten uns bei allen Helfern, Spendern, Sponsoren und Mitgliedern ganz herzlich bedanken!
Auch die Judo-Eltern, die die Massen an Zuschauern und Kämpfern, am ersten Tag sehr gut versorgt haben, ein ganz herzliches Dankeschön!
Ohne Euch wäre diese Veranstaltung nicht mit einem so nahezu perfekten Ablauf möglich gewesen.
Die Helfergruppen aus allen angehörigen Vereinen der Judoregion, haben an den zwei Wettkamptagen und dem Vorbereitungstag am Freitag, sehr gut miteinander harmoniert.
Selbstverständlich ist so eine Veranstaltung in diesem Maße, aufgrund des Aufwands, nicht monatlich wiederholbar. Aber es waren sich wohl alle einig, das der Vision-Cup, gerne im nächsten Jahr in Lengede wiederholt werden sollte.
Danke auch an Christian Jelinsky (Präsident des Bezirkes Braunschweig) und David-Marcel Meier (1. Vorsitzender der Judoregion Braunschweig), für die Möglichkeiten, die ihr den Mitgliedern der regionalen Vereine eröffnet habt, an solch einer Veranstaltung mitwirken zu dürfen.
Es war sehr lehrreich.


Abschließen noch mal ein Danke an die Firma mcbaby24.de, die die Kosten für die Trink-Becher übernommen hat.

Erster Tag Vision Cup in Lengede

Eine große Veranstaltung, unter Mitgestaltung des Turnerbund Lengede e. V. und den Regionalen Vereinen, unter Federführung der Judo-Region Braunschweig, ist am heutigen Samstag, in der Kreissporthalle Peine in Lengede gestartet.
183 gemeldete Judoka der unter 10 und unter 15-jährigen, aus vielen Bundesländern, trafen aufeinaner.
Von den 24 gemeldeten Teilnehmern des TBL, mussten sich leider fünf Kämpfer krankheitsbedingt entschuldigen.

Wir hatten viele Kämpfer, welche mit ihren 12 Jahren, in die Altersklasse unter 15 Jahre , neu reingerutscht sind.
Dies spielte sich auch teilweise in den Ergebnissen wieder.
Auch bei den unter 10-jährigen, musste bei einer sehr starken Konkurenz, noch teilweise Lehrgeld bezahlt werden.

Tim Düren wurde seiner Favoritenrolle als dritter der Norddeutschen Meisterschaft gerecht und erlangte am ersten Tag zwei vorzeitige Siege und somit die Goldmedaille in der Altersklasse unter 15 Jahre in der offenen Gewichtklasse +66kg.
In selbiger Altersklasse, in anderen Gewichtsklassen, gab es noch weiteres Edelmetall am ersten Tag, für den TBL.
In der Gewichtsklasse -66kg erkämpfte sich Vincent Lickfett Silber und sein Bruder Clemens Bronze.
Eric Thore Rogowski erkämpfte sich in der Gewichtklasse bis 60 kg verdient den zweiten Platz.

Auch der sechsjährige Finley Eckert in der u10, konnte sich durch starken Willen, gegen seine zum Teil über 2 Jahre älteren Gegner durchsetzen und verdiente sich die Silbermedaille.
In der selbigen Altersklasse, erkämpfte sich Jasper Kalusok in einer anderen Gewichtsklasse, ebenso den 2. Platz.
Bei den Mädchen unter 10 Jahre verdiente sich Jessica Dziony eine Medaille in Bronze.


Die Ergebnisse:

u10w (unter 10 Jahre weiblich):
3. Platz:
Jessica Dziony

u10m (unter 10 Jahre männlich):
2. Plätze:
Finley Eckert
Jasper Kalusok
4. Plätze:
Logan Sonnenberg
Len Subotic
5. Platz:
Phil Schampera

u15m (unter 15 Jahre männlich):
1. Platz:
Tim Düren (+66kg)
2. Plätze:
Vincent Lickfett (-66kg)
Eric Thore Rogowski (-60kg)
3. Platz:
Clemens Lickfett (-66kg)
5. Platz:
Vislan Dudukov (-40kg)

Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle, an die Judo-Eltern, Helfer und Spendengeber, ohne die, eine solche Großveranstaltung nicht möglich gewesen wäre.
Ihr seid spitze!!!

Das Trainer-Team

Podestplatz bei den Norddeutschen Meisterschaften

Tim Düren hat am Sonntag, den 11. Februar 2018, eine Bronze-Medaille beim höchsten Judo Turnier in Deutschland, der unter 15-jährigen erkämpft.

In seinem ersten Kampf konterte er wieder mit seine Spezialtechnik, einem Wurf des Gegners nach hinten und erhielt eine halbe Wertung (Waza-ari), welche allerdings vom Kampfrichter, fehlerhafter Weise, seinem Gegner zugesprochen wurde.
Beim zweiten Konteransatz von Tim, hat sein Gegner aus Lübeck ebenso nichts entgegen zu setzen und warf ihn ein zweites Mal halb auf den Rücken. Diesmal bewerteten die Kampfrichter korrekt, so dass es nun unentschieden Stand.
Nach zwei Minuten und vierzehn Sekunden ging Tim entscheidend zum Angriff über, fegte den Lübecker Kämpfer ein Bein weg und warf ihn kontrolliert auf den Rücken.
Gewonnen!

Im Halbfinale traf er auf den späteren Erstplatzierten Michael Heisler.
Der Kämpfer vom Budokan Lübeck, besiegte Tim durch eine überlegene Wurftechnik.

Nun ging es für Tim in die Runde um Platz drei.
Er traf auf einen „alten“ Bekannten aus dem gewonnen Finalkampf, der letzten Landeseinzelmeisterschaft, Mathis Mohaupt, vom Lingener JV. Hier konnte er den Kampf wieder mit seiner Spezialtechnik, dem Wurf nach hinten und einer ganzen Wertung (Ippon), für sich entscheiden und verdiente sich so seinen dritten Platz!

Es ist bis heute der größte Erfolg eines Judoka, vom Turnerbund Lengede und wir Trainer sind sehr stolz auf Tim’s erbrachten Leistungen.

Es ist noch zu erwähnen, dass Tim leider ohne Unterstützung der Trainer und Helfer in Oldenburg / Holstein am Start war, da sie durch Krankheit und anderweitigen Terminen verhindert waren.
Unterstützung erhielt Tim von einem Freund und ehemaligen TBL Kämpfer, Justin Böhm (jetzt Pfeil Broistedt), welcher Ihn als Sparlingspartner vor den Kämpfen zur Verfügung stand und vom Matten Rand motivierte.
Dafür einen herzlichen Dank an dieser Stelle!

Judo-Trainerteam des TBL

Zweiter von rechts,
Bronze für Tim Düren

Tim Düren ist Landesmeister

Am 28. Januar, fand die Landeseinzelmeisterschaft, der unter 15-jährigen, in Visbek bei Vechta statt.
Der Turnerbund Lengede e. V. hatte seinen Bezirkseinzelmeister, in der offenen Gewichtsklasse + 66kg am Start.

Nach einer längeren Wartezeit von über drei Stunden nach dem Wiegen, ging Tim in den Wettkampf, gegen den Drittplatzierten der Bezirkseinzelmeisterschaft (BEM) in Weser-Ems, vom TuS Pewsum.
Diesen konnte Tim gut kontrollieren und gewann mit zwei halben Wertungen, durch Beinwürfe (Uchi-Mata und  De-ashi-barai).

Weiter ging es gegen den Vizemeister der BEM in Hannover, vom MTV Elze.
Hier punktete er mit seiner Spezialtechnik, dem Ura-Nage, einem Opferwurf, der sofort zum Ippon (ganzer Punkt) gewertet wurde.

Im dritten und letzten Kampf aus dem Pool A, ging Tim mit seiner Spezialtechnik, gegen den amtierenden Bezirksmeister aus Weser-Ems, Matthis Mohaupt, vom Lingener JV, mit einem halben Punkt in Führung.
Beim zweiten Ansatz dieser Technik, war der Gegner leider darauf vorbereitet. Tim wurde nun selbst bei seinem Wurf ausgekontert, fiel auf den Rücken und verlor mit Ippon.

Nun ging es weiter in der Hauptrunde.

Im vorletzten Kampf traf Tim auf den Erstplatzierten der BEM in Hannover, Aytekin Kul, vom TuS Bothfeld 04.
Hier konnte Tim wieder mit zwei Ura-Nage (ein Waza-Ari und der zweite ein glatter Ippon) den Kampf für sich buchen.

FINALE!!!

Tim war nun heiß gelaufen und hoch konzentriert.
Es ging erneut gegen Mathis Mohaupt, gegen den Tim in der Vorrunde noch verloren hatte.
Er setzte erneut wieder seinen Ura-Nage an und gewann nun klar mit Ippon.

Am 11.02. findet für ihn, das in Deutschland höchste Turnier seiner Altersklasse u15, der Nordeutschen Einzelmeisterschaft, in Oldenburg/Holstein statt.
Diese Turnier wird vom Judo Bundesverband, dem Deutschen Judo-Bund organisiert.

Ziel wird es für Tim sein, seine Platzierung aus dem Vorjahr (7. Platz), zu verteidigen und auszubauen.

Dabei wünscht das Trainerteam Tim alles Gute.
Wir sind sehr stolz auf Dich Tim!

Landeseinzelmeister der u15 Tim Düren