Medaillen beim Fischreiher-Turnier für den TBL

Am 09.11.2019 stand wieder das Fischreiher-Turnier vom TSV Ohlendorf in Salzgitter an.

Der TBL schickte wieder einige Kids an den Start, um zum Teil erste Wettkampferfahrungen zu sammeln.

Lina Radzio hat mit einer tollen Hüfttechnik (O-goshi) und einem direkten Übergang in den Boden in einen Festhalter einen Sieg eingefahren und verdiente sich am Ende den 1. Platz.

Lina hat sich Gold verdient

Ihre jüngere Schwester Sophia hat mit einer fortgeschrittenen Wurftechnik (Thai-otoshi) und einem Übergang zu Boden in einen Festhalter ihren Kampf verdient gewonnen.
In ihrem zweiten Kampf, hatte sie trotz guter Ansätze am Ende das nachsehen und verlor. Somit sicherte sie sich den 2. Platz.

Sophia ist mit Recht stolz auf Silber

Zoe Wakaliuk war in ihren ersten Wettkämpfen, entgegen den Trainingseinheiten, viel zu passiv und musste sich zwei Mal geschlagen geben. Dennoch gab es für sie einen 3. Platz.

Jannes Bremers war angetreten, um seine ersten Wettkämpfe auf Turnierebene zu bestreiten. Aufgrund seines jungen Alters und seiner Größe, gab es leider keinen Gegner in seiner Klasse und es wurde auf das Angebot verzichtet, in der älteren Gruppe zu starten um Verletzungen auszuschließen.
Somit erhielt er kampflos den 1. Platz.

Paul Kurth trat als kampferprobter Judoka in eine sehr starke Gruppe bis 73 kg an. In seinem Pool waren höhergraduierte und Kader Kämpfer, welche unseren Paul nicht unterschätzt haben. Gehandicapt wurde er auch noch durch eine leichte Verletzung in seinem vorletzten Kampf. Somit kam Paul auf einen 5. Platz.

Daniel Forstmann, kämpfte als Wiedereinsteiger in der Klasse bis 66 Kg.
Er hatte zwar schöne Hüftwurfansätze in seinem einzigen Kampf, aber am Ende das Nachsehen. Somit stand er auf dem 2. Siegertreppchen mit der silbernen Medaille.

Die Trainer sind sehr stolz auf alle Teilnehmer bei diesem Turnier.
Wir wünschen uns, das dieser Kampfgeist, welcher das Judo mit ausmacht, auch andere Judoka aus unserem Verein ansteckt.

Danke auch an Philipp Forstmann für die Infos zu diesem Bericht.

Euer Didi

Neue Trainer, neue Gürtelfarben

Während viele in den Sommerferien verdient gefaulenzt haben, gab es einige Judoka, welche auch im Urlaub auf den Judomatten geschwitzt und gearbeitet haben.

Hierzu zählen unter anderem Maico Rother und Marten Gey, welche mit dem Abschluss ihrer letzten Lehrgangseinheit für die Trainer C – Lizenz, diese erfolgreich erworben haben.

Vincent Lickfett bestand bereits vor den Sommerferien mit einer sehr guten Präsentation der Ashi-Waza-Gruppe (Fuß-/Beinwürfe) aus der Nage-No-Kata Nachprüfung mit seinem Partner vom TSV Salzgitter seinen blauen Gürtel.

Des weiteren waren in diesem Jahr zwei unserer Judo-Mädels beim NJV
Judo-Abenteuer-Zeltlager in Fürstenau-Settrup.
Wer Informationen zu dieser, auf hohem Niveau organisierten Veranstaltung mal nachlesen möchte, sollte sich mal HIER reinlesen.
Neben den vielen, vielen Unternehmungen, wurden dort auch Gürtelprüfungen abgenommen.
Unser beiden Mädels stellten sich der Herausforderung und verdienten sich ihre neue Gürtelfarbe.
Somit sieht man ab sofort Leonie Riedel mit einem grünen Gürtel und Jill Soletzki mit einem gelb-orangenen Gürtel auf der Matte.

Neuer Spartenleiter beim TBL-Judo

Am 2. Juli 2019 ist Kerstin von Ihrem Amt als Spartenleiterin zurückgetreten.

Am selben Tag wurde von allen Trainern und volljährigen Übungsleiterhelfern Maico Rother einstimmig gewählt.

Was ändert sich?

NIX!
Denn das Training läuft mit allen TrainerInnen weiter wie bisher.

Um ein abwechslungsreicheres und weiterhin interessantes Training anbieten zu können, werde die Trainereinsätze in der mittleren und großen Gruppe besser verteilt.

Maico wird neben Marten Gey demnächst seine Trainer C-Lizenz abschließen und intensiv mit in das Trainergeschäft einsteigen.

Wir „alten“ Trainer werden beide bei ihren zukünftigen Aufgaben tatkräftig unterstützen.

Wir hoffen auch weiterhin auf die Unterstützung aus den Judoka-Eltern-Reihen.
Denn nur mit ihnen/euch sind erfolgreiche und große Veranstaltungen möglich.

Wir wünschen unserem neuen Spartenleiter viel Erfolg bei seinen neuen Aufgaben.

Mit sportlichen Grüßen
Didi

Volksfest mit den Judoka des TBL

Am Pfingstsonntag trafen sich wieder viele Judoka des TBL, um am großen Festumzug, die Judo-Sparte zu repräsentieren.

Angeführt wurde der Turnerbund Lengede, mit der frisch restaurierten Vereinsfahne, von unserem Judoka Shaun Simon. Dieser wurde begleitet von den Schärpenträgern Laura Schmidt und Tim Düren, ebenfalls aus der Judo-Sparte.

Verstärkt haben uns auch einige Judoeltern, sowie Sportkameraden/innen von den Pfeilen aus Broistedt.

Die Trainer bedanken sich bei allen Teilnehmern, sowie beim Vorstand des TBL, welcher die Kids mit Freifahrtchips für die Fahrgeschäfte und die Großen mit Freigetränken auf dem Zelt versorgt hat.

Erfolgreich war auch ich persönlich, da ich, wie ich leider zu spät erfuhr, den Vereinspokal beim Schiessen der Erwachsenen, wie im letzten Jahr auch schon, gewonnen habe.

Da ich leider nicht darüber in Kenntnis gesetzt wurde, konnte ich an den Ehrungen im Schützenheim, wie auch auf dem Festzelt bedauernswerter Weise nicht daran teilnehmen. Dahingehend hoffe ich auch im Sinne der zukünftigen Pokalsieger auf Besserung.

Euer Trainer Andreas *Didi* Dietrich

Prüfungen beim Judo im TBL

Am Freitag, den 24.05.2019 fanden auf der Matte der Judosparte wieder Prüfungen für unsere Mitglieder statt, welche dem entsprechendem Trainings-Stand gerecht waren.

Unter den Augen der beiden Prüfer David-Marcel und Didi, mussten alle Prüflinge ihre beim Training gelernten Würfe und Festhalter, Befreiungen und Umdreher im Boden vorführen.

Bestanden haben den gelben Gürtel und somit den 7. Kyu:
Jannes Bremers, Collin Hopp, Lina Radzio, Sophia Radzio, Zoe Wakaliuk.

Zoe zeigte während der Prüfung viel Ehrgeiz und gute Techniken.
Sie war so motiviert, dass sie sogar als einzige vom TBL, am Regionstraining am Folgetag, welches das erste Mal in der Kreissporthalle stattfand, teilgenommen hat.

Eine lange auf sich wartenden Prüfung, stellte sich Kevin Schmidt den zwei Prüfern des TBL, zum orangenen Gürtel und den 5. Kyu.
Er musste in seiner Prüfung die ersten Armhebel in ihrer Anwendung vorführen.
Durch seine gute Vorbereitung, hat er seine Grundausbildung im Judo erfolgreich abgeschlossen.

Die Trainer gratulieren allen Prüflingen zu ihrem neuen Kyu.

2. Vision-Cup in Lengede

Am 24. und 25 Februar startete nun das zweite Wettkampfwochenende mit dem Vision-Cup in der Lengeder Kreissporthalle.

Die Judoabteilung des Turnerbund Lengede hatte, wenn auch nicht Veranstalter, wieder einen großen Teil an Helfern während des Turnier gestellt.

Neben dem Auf- und Abbau der gut 600 Matten, belegten Lengeder Judoka neben anderen Vereinen einen Großteil der Kampfrichtertische und stellten mit Vincent Lickfett sogar einen Kampfrichter.

Verwöhnt wurden die Kämpfer und Gäste am Sonntag von den Eltern einiger Judoka des TBL mit Essenspenden. Hier gab es von vielen Gästen und Teilnehmern positive Rückmeldungen zu der Vielfalt und Qualität der angebotenen Speisen.

Die großen Erfolge beim Turnier blieben diesmal aus.

Das lag zum einen an dem hohen Niveau der anderen Vereine. Diese schickten unter anderem bundesländerübergreifend Kämpfer aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt auf die Matte.

Des Weiteren hatte der TBL junge Kämpfer am Start, welche in diesem Jahr in neue Altersklassen antreten mussten und somit Erfahrungen sammelten.

Dennoch hatten wir auch erfolgreiche Judoka im Wettkampf, welche sich Achtungserfolge erkämpft haben.

Lea Wrede setzte sich mit starkem Siegeswillen und guten Techniken durch. Mit einer Selbstfalltechnik kam sie zu einem besonders schönen Sieg.
Am Ende gewann sie den zweiten Platz und verdiente sich die silberne Medaille.

Unser derzeitige Wettkampfbeauftragter Philipp Forstmann setzte sich bei einem seiner eigenen Kämpfe sehr stark gegen einen Gegner mit seiner Wettkampferfahrung durch und errang ebenso den zweiten Platz.

Überschattet wurde das Turnier in den eigenen Reihen durch eine schlimme Verletzung eines Judoka vom TBL.
Nachdem er mit einem Schulterwurf geworfen wurde, fiel er so unglücklich auf das eigene Schlüsselbein, dass er in einem Krankenhaus weiter behandelt werden musste.


Hier unsere Platzierungen auf dem Podest:

2. Platz:
Lea Wrede
Philipp Forstmann
Eric Rogowski
Mathis Löper

3. Platz:
Clemens Lickfett

Wettkampftag mit Kämpfern des TBL im Vordergrund
Lea Wrede mit Ihrer Selbstfalltechnik als Konter

Norddeutsche Einzelmeisterschaft der u18 und u21 in der Kreissporthalle

Am 16. und 17. Februar veranstaltete die Judo-Region Braunschweig unter der Schirmherrschaft des Deutschen Judobund (DJB) die erste Norddeutsche Einzelmeisterschaft der u18 und u21 in der Lengeder Kreissporthalle.
Es war bisher das hochkarätigste Judo-Turnier im Kreis Peine, wo sich über 250 der besten Judoka Norddeutschlands maßen.

Dabei wurde sie von vielen Helfern aus dem Turnerbund Lengede (TBL) unterstützt.

Viele Judoka vom TBL saßen an den Kampfrichtertischen, bedienten die PC mit den Wettkampftafeln und organisierten die Kampflisten.

Des weiteren war Maico Rother wieder in seiner Funktion als Facility Manager unterwegs. Er besorgte schon zuvor mit einem 7,5 Tonnen LKW die vielen Matten von anderen Vereinen der Region, so dass rund 600 Stück davon die gesamte Hallenbreite ausfüllte.

Da der TBL kurzfristig darum gebeten wurde, die Cafeteria anstatt nur am Sonntag, nun am gesamten Wochenende zu organisieren, wurden unsere organisierenden Judo-Eltern zusätzlich gefordert.

Durch die unzähligen Spenden an Kuchen, Salaten und weiteren hausgemachten Speisen, musste kein Sportler und Zuschauer hungern und es gab viel Lob aus deren Reihen.

An dieser Stelle vielen lieben Dank für die vielen Spenden. Wir werden entstandene Überschüsse für unsere Judo-Sparte sinnvoll verwenden.

Lieben Dank auch an die Köpfe der Planung der Cafeteria und des Verkaufs, ohne die wir die vielen Spenden nicht weitgeben hätten können.
Es ist immer wichtig, so viele willige Helfer zu haben!
Ihr ward allesamt spitze.

Der TBL kann stolz auf alle Beteiligten aus seinem Verein sein, welche sich dem Veranstalter DJB sehr gut als signifikant helfende Hand bei so einer Großveranstaltung präsentiert hat.

***Die Trainer der Judosparte des TBL***

15 Kämpfer beim Jubiläumsturnier der Pfeile

Am Samstag, den 17. November, führte Philipp Forstmann als neuer Wettkampfbetreuer, 15 Judoka in das Jubiläumsturnier des FC Pfeil Broistedt in die Sporthalle Woltwiesche.

Der TBL unterstützte das Turnier mit der zur Verfügung stellen seiner gesamten Judomatten.

Es war ein Turnier mit sehr guten und wettkampferprobten Vereinen.

Folgende Platzierungen wurden erreicht:

1. Platz: Vincent Lickfett

2. Plätze: Robert Fritzsche,  Niklas und Justin Scheer

3. Plätze: Jannis Bremers, Charlotte Adam (gleiche Siegserie wie die zweitplatzierte, aber im Punktevergleich weniger), Philipp Forststmann, Paul Kurth, Tim Düren (gewichtsbedingt eine Altersklasse höher u18/Männer), Leonie Riedel

4. Plätze: Phil Schampera, Lina und Sophia Radzio, Collin Hopp

5. Platz: Daniel Forstmann

Zwei neue Braungurte beim TBL

Am 11.11.2018 stellten sich Lea Wrede und Marten Gey im Bezirk Braunschweig einer Prüfung zur letzten (Schüler-)Gürtelstufe vor dem schwarzen Gürtel.

Die monatelangen, intensiven Vorbereitungen und die nötigen Lehrgänge im Bezirk, machten sich bezahlt und beide sind nun Träger des braunen Gürtel (1. Kyu).

Die Trainer gratulieren zu diesem verdienten Erfolg!
Weiter so!

12 TBL-Judoka holen Mannschaftspokal + Edelmetall-Regen

Die Judoabteilung Red Judo Dragons des TC-Hameln, lud befreundete Vereine zu ihrem 30-jährigem Bestehen ein.
Neben dem Turnerbund Lengede, waren noch fünf weitere Vereine eingeladen.
Mit 78 Kämpferinnen und Kämpfern, war es eine gute Veranstaltung.

Der TBL schickte 12 Judoka zwischen sieben und 15 Jahren an den Start.
Hiervon traten vier Judoka zum ersten Mal bei einem Wettkampf an.
Es war ein Turnier, wo auch Judoka mit Behinderungen (siehe ID-Judo) teilnehmen konnten. Leider waren nur vier ID-Judoka insgesamt vertreten.
Diese wurden in die Wettkampfgruppen mit integriert und gesondert bewertet.

Jede Kämpferin und jeder Kämpfer aus unserem Verein, konnte sich soweit durchsetzen, dass sie am Ende verdienter Weise auf einen Podestplatz ihre Medaille entgegennehmen konnten.

Besonders hervorheben möchten wir die Leistungen von Collin Hopp und Charlotte Adam.
Charlotte hatte in ihrem ersten Kampf eine ID-Judoka vor sich und es wurde nur im Boden gekämpft. Entsprechend der Judowerte wurde der Kampf fair und erfogreich für beide Mädchen geführt.
In ihren drei weiteren Kämpfen, ging Charlotte mit großen Siegeswillen und sie setzte sich souverän mit ihren Wurftechniken durch.
Für Collin war sein Auftritt eine Premiere.
Obwohl er mit seinem weiß-gelben Gürtel noch ganz am Anfang steht, hatte er seine drei Gegner zu jeder Zeit unter Kontrolle und verdiente sich mit seinen Eindrehtechniken die Goldmedaille.

Nachdem Leonie Riedel zwei Freundschaftskämpfe gewonne hatte musste sie gegen eine Gegnerin, welche über 20kg! schwerer in ihrer Gruppe war antreten.
Aufgrund des großen Gewichtsunterschieds, konnte sie sich nicht durchsetzen und geschlagen geben.

Jasper Kalusok verlor seinen ersten Kampf leider durch eine Fehlentscheidung des noch jungen Kampfrichters.
Nach „Mate“ („Stopp“) hat Jasper regelgerecht seinen Gegner aus dem Festhalter frei gelassen. Dieser hatte das Kommando nicht gehört und ist mit einen Gegenangriff in eine eigene Haltetechnik gegangen, welche vom Kampfrichter gezählt wurde.
Da sich Jasper aber bei einem Kampf erfolgreich durchsetzen konnte, verdiente auch er sich einen Podestplatz und die Bronzemedaille.

Folgende Platzierungen wurden erkämpft:
1. Platz:
Charlotte Adam
David Genne (ID-Judoka)
Collin Hopp

Vincent Lickfett
Eric Rogowski

2. Platz:
Tia Dietrich
Clemens Lickfett
Leonie Riedel
Phil Schampera
Niclas Scheer

3. Platz:
Jasper Kalusok
Justin Scheer

Aufgrund dieser erfolgreichen Ergebnisse, wurde den Kämpferinnen und Kämpfern des TBL, der Mannschaftspokal des besten Vereins überreicht.
Mit denkbar knappem Ergebnis zum Zweitplatzierten und Gastgeber TC-Hameln, mit nur 0,9 Punkten, hat der TBL seit Jahrzehnten wieder einen Vereins-Pokal gewonnen.
Dieser wird einen Ehrenplatz im Vereinsheim des Turnerbund Lengede bekommen.
Jeder der zwölf Judoka kann stolz auf seinen Beitrag an diesem Erfolg sein.

Und das sind Eure Trainer auch auf Euch!
Weiter so!

***Euer Trainer-Team***